Die legendären Musikgrößen um Leslie Mandoki eröffneten in der Donaumetropole schon vor über 2 Jahrzehnten Europas größtes Rockfestival und standen auch bei ihrem 20-jährigen „ManDoki SoulMates“-Bandjubiläum gemeinsam in Budapest auf der Bühne.   Jetzt, genau 40 Jahre nach seiner dramatischen Flucht durch den Eisernen Vorhang, feiert Mandoki mit seinen Soulmates in der historischen Altstadt an der Donau ein großes Open Air Konzert für Freundschaft und Toleranz zum Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung.   Am 21. August 2015 in Budapest – dem Schmelztiegel der Kulturen und Musik-Hot-Spot dieses Sommers. Dort, wo als Studentenbewegung begann, was vor 25 Jahren in Deutschland zusammen brachte, was zusammen gehört.   In den 70er Jahren war Leslie Mandoki mit seiner Jazzrock-Band in Ungarn das Sprachrohr der studentischen Opposition gegen die Diktatur. Am 21. August ist der 40. Jahrestag seiner dramatischen Flucht durch den Tunnel in den Westen, um der Diktatur, Zensur und Folter sowie der Bespitzelung und dem Schießbefehl zu entkommen. Der unstillbare Drang nach Freiheit und künstlerischer Selbstbestimmung ließ Mandoki und seinen „Mitstreitern“, dem Musikerkollegen Laszlo Bencker und Gabor Csupo, der später in Hollywood durch seine „Simpsons“ berühmt wurde, damals keine andere Wahl.   Aber, wie Mandoki heute sagt, „die „noch Mutigeren“ als wir sind damals dort geblieben und sie sollten die Welt verändern.“ Vor gut zweieinhalb Jahrzehnten konnte diese Oppositions- und Studentenbewegung so viel Kraft entfalten, dass Ungarn schließlich zum Vorreiter einer beispiellosen Entwicklung in Europa wurde.   So öffnete Ungarn zuerst den Eisernen Vorhang, ermöglichte die Ausreise der ersten DDR-Flüchtlinge Richtung Westen und setze damit einen unumkehrbaren, friedlichen Prozess freiheitlicher Entfaltung in Europa in Gang, der schließlich zum Fall der Berliner Mauer und zur Wiedervereinigung führte.   Was damals in Ungarn begann, brachte vor 25 Jahren in Deutschland zusammen, was zusammen gehört.   Mit einem großen Open-Air Konzert feiern Mandoki und seine Soulmates jetzt diese persönlichen Aspekte ebenso wie die historischen Ereignisse. „Es ist für mich ein ehrenvolles Privileg, dass so viele Künstler aus Amerika, England, Deutschland und Ungarn meiner Einladung folgen und ein Zeichen für Freundschaft und für eine bessere Welt setzen wollen“, freut sich Mandoki. „In Zeiten, in denen sich Paradigmen rasend schnell und radikal verändern, ist nichts so bedeutsam wie echte Wertegemeinschaften, und bleibende Freundschaften – über alle geografischen, gesellschaftlichen, politischen und religiös-weltanschaulichen Grenzen und Barrieren hinweg.“ Wie schon in seiner letztjährigen Kanzelrede „Keine Toleranz für Intoleranz“ tritt Mandoki auch bei diesem Konzert für eine Gesellschaft im Europäischen Haus ein, in der es keinen Freiraum für Intoleranz, Antisemitismus und Rassismus gibt – ganz nach dem Vorbild einer „bunten Republik“, wie es sein Freund Udo Lindenberg prägend genannt hatte.   Ein Konzert unter dem Motto „legendäre Freundschaften“, bei dem Mandoki auf seine Soulmates aus England, USA und Europa wie etwa Chris Thompson (Manfred Mann´s Earth Band), Nick van Eede (Cutting Crew), Nik Kershaw, Midge Ure (Ultravox), Tony Carey (Rainbow), Jazzvirtuosen wie Randy Brecker, Mike Stern und Tony Lakatos, Supertramp-Legende John Helliwell sowie die junge „Soulsister“ Aura Dione zählen kann. Ferner wird Mandoki Ungarische Rock-Heroes sowie befreundete jüdische und Roma-Künstler aus seiner Budapester Konservatoriumszeit einbinden. Die Brass-Section aus NRW und das preisgekrönte Budapester Streichquartett Sturcz vervollständigen den „musikalischen Schmelztiegel“ auf der Bühne. Ein einzigartiger Lineup, den über alle Grenzen hinweg die Sprache der Musik eint.   Man darf gespannt sein auf ein Konzert der Extraklasse mit den bedeutendsten Songs und die Kompositionen aus über 20 Jahren „Soulmates“ – gesellschaftspolitisch relevanter, handgemachter und virtuoser Rock und Jazzrock – ein Feuerwerk an Spielfreude, Improvisationskunst und Virtuosität. Und last but not least verspricht der Lineup jede Menge Welthits.   Auch die Kulisse für das Spektakel, zu dem rund 30.000 Besucher erwartet werden, sucht Seinesgleichen: Die Bühne steht mitten in der Stadt am Donau-Ufer, genau dort, wo Mandoki letztmals in den 70er Jahren verhaftet wurde, weil zensiertes Material gesungen hatte – am Burggarten-Basar (Várkert Bazár), der heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Und der weltberühmte Blick auf die Kettenbrücke und das gesamte Donau-Panorama der Altstadt von Budapest vervollständigt das Bühnenbild.   Die Geschichte der „Soulmates“ begann vor mehr als 2 Jahrzehnten, als Leslie Mandoki inspiriert durch seine Leidenschaft für den Jazzrock der 70er Jahre erstmals internationale Größen der Jazz- und Rockszene zusammenbrachte und das erste von insgesamt über zehn „ManDoki Soulmates“-Alben produzierte. Damit erfüllte sich der 1975 aus Ungarn geflohene Künstler seinen Traum. Über die Jahre entwickelte sich dieses ambitionierte Musikprojekt zu einer weltweit einmaligen Band, in der Leslie Mandoki die bedeutendsten Stars der Musikgeschichte vereint.

Skoda Superb Weltpremiere

Spektakuläre Weltpremiere für den besten ŠKODA aller Zeiten: Inszeniert durch eine eigens komponierte Superb Symphonie, rollte gestern Abend im Prager Forum Karlín erstmals der neue ŠKODA Superb ins Rampenlicht. Das komplett neu entwickelte Flaggschiff revolutioniert das Design der Marke und begeistert mit nochmals verbessertem Raum- und Komfortangebot. Auf Basis innovativer MQB-Technik des Volkswagen Konzerns erreicht das ŠKODA Topmodell in der nunmehr dritten Generation ein neues Niveau in Sachen Sicherheit, Konnektivität und Umwelt und rückt an das obere Ende der automobilen Mitteklasse. 
Der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland sagte bei dem ersten Auftritt des neuen ŠKODA Superb: „Mit diesem Automobil startet ŠKODA in eine neue Ära. In den letzten Jahren haben wir unsere Modellpalette erneuert und erweitert. Der neue Superb wird nochmals alles verändern und die Marke weiter emotionalisieren. Der neue ŠKODA Superb stellt unseren Anspruch in der automobilen Mittelklasse unter Beweis. Er erreicht technisch und gestalterisch eine neue Leistungsstufe und zeigt, wo ŠKODA heute wieder steht. Dieses fantastische Automobil wird neue Kunden aus dem privaten und geschäftlichen Bereich für ŠKODA begeistern“, so Vahland.

Die feierliche Weltpremiere des neuen ŠKODA Superb fand gestern Abend im Forum Karlín in Prag statt. Rund 800 Gäste aus 35 Ländern – darunter internationale Medienvertreter sowie hochrangige Gäste aus Konzern, Unternehmen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – zeigten sich begeistert von dem neuen Topmodell der Marke. Der neue ŠKODA Superb war der unumstrittene ‚Star‘ des Abends.

Das Debüt des neuen ŠKODA Flaggschiffs wurde eindrucksvoll inszeniert durch die Uraufführung einer eigens komponierten ‚Superb Symphonie‘, präsentiert vom renommierten Czech Philharmonic Orchestra. Dabei begeisterte die spannende Kombination eines klassischen Klangkörpers mit der Solo-Performance elektronischer Musik durch drei Solisten (Keyboard/Synthesizer, elektrische Gitarre und Violine) – eine besondere Art der musikalischen Emotionalisierung des neuen ŠKODA Superb. Komponiert wurde die ‚Superb Symphonie‘ von dem ungarisch-deutschen Musiker und Musikproduzenten Leslie Mandoki.

Nach der Inszenierung setzte Leslie Mandoki noch ein weiteres musikalisches Highlight. Mit seinen Man Doki Soulmates brachte er zwei Top-Stars auf die Bühne: Die Soul-Königin und 10-fache Grammy-Gewinnerin Chaka Khan und die dänische Pop-Sensation Aura Dione.

Mit einem über 45-minütigen Konzert der Superlative sorgte Mandoki mit den beiden Sängerinnen für restlose Begeisterung beim Publikum dieser Weltpremiere.

Es gibt viel zu feiern dieser Tage in Berlin. Im Umfeld des Symposiums ‘The World 25 Years After the Fall of the Berlin Wall’ freuten sich Musikproduzent Leslie Mandoki und ‘man of the century’ Michail Gorbatschow über ihre Wiederbegegnung und erinnerten sich auch an gemeinsame Projekte wie etwa das Charityalbum ‘Russian Memories’ oder den gemeinsamen Auftritt bei 50 Jahre Rock! Anschließend waren beide zu Gast beim Cinema for Peace Ehrendinner für die ‘Heroes of Peace’ im Ballsaal des Hotel Adlon.

Klaus-Meine-Michail-Gorbatschow-Adrien-Brody-Leslie-Mandoki-Cinema-for-Peace-Fotocredit-BrauerPhotos

Klaus Meine mit Michail Gorbatschow, Adrien Brody, Leslie Mandoki bei der Heroes Gala im Adlon. Fotocredit: S.Brauer für Red Rock

Im Adlon-Hotel sorgten Mandoki und seine Tochter und Schauspielerin Lara mit dem Videozuspieler ‘Refugees’ für einen hochemotionalen Moment. Wegen der bevorstehenden Geburt seiner Tochter hatte Mandoki im September 1989 nicht selbst nach Ungarn reisen können und stattdessen von zwei Freunden die ersten Grenzübertritte von DDR Bürgern an der Ungarisch-Österreichischen Grenze filmen lassen. Danach vertonte er gemeinsam mit dem 6-fachen Grammy Gewinner und Toto-Sänger Bobby Kimball diese Originalbilder zu einem tief bewegenden Dokumentarvideo. Zur Versteigerung für einen guten Zweck für Cinema for Peace übergab Mandoki ausserdem eine signierte E-Gitarre, die er und seine Soulmates-Kollegen beim 20-jährigen Jubiläumskonzert der Band letztes Jahr in Budapest unterschrieben haben – darunter Ikonen der Jazz- und Rockgeschichte wie Greg Lake (Emerson, Lake & Palmer), Bobby Kimball (Toto), Al di Meola und Randy Brecker.

Der international erfolgreiche Musiker und ProduzentLeslie Mandoki, war als studentischer, ungarischer Oppositioneller nach Verhaftungen und Auftrittsverboten 1975 durch den Eisernen Vorhang nach Deutschland geflüchtet. Heute produziert er Weltstars und vereint seit über 20 Jahren in seinen ‘Man Doki Soulmates’ die größten Rock und Jazz Musiker der Welt zu einer einzigartigen Band. Doch auch für sein gesellschaftliches und politisches Engagement wie etwa die diesjährige ‘Kanzelrede’ erfährt Mandoki große Anerkennung und ist gerade 25 Jahre nach der ungarischen Grenzöffnung und dem Fall der Berliner Mauer ein gefragter Gast.

Erst vor wenigen Wochen hatte Mandoki in Potsdam bei einem Festakt der Ungarischen Botschaft zur Grenzöffnung vor 25 Jahren durch seine Appelle, weiter am ‘Europäischen Haus’ zu arbeiten, beeindruckt und sang anschließend gemeinsam mit Politgrößen wie Hans-Dietrich GenscherTheo Waigel und Horst Teltschik mit Unterstützung seiner Soulmates-Kollegen Chris Thompson (Manfred Mann’s Earth Band) und Nick van Eede (Cutting Crew) den Song ‘Imagine’ von John Lennon.

Beim ‘Leipziger Herbst’ unterzeichnete Mandoki im Oktober das berühmte Berliner Mauersegment, auf dem sich bereits die ‘Väter der Einheit“ wie Michail Gorbatschow, George W. Bush sen., Dr. Helmut Kohl oder auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ’verewigt’ haben und traf auch dort auf berühmte Zeitzeugen wie die Ex-US-Außenminister Henry Kissinger und James Baker. Beim Cinema for Peace Ehrendinner würdigte Mandoki in seiner Laudatio auf die visionären Präsidenten, die zur friedlichen Einigung Europas beigetragen haben, auch die Rolle Ungarns bei der Öffnung des Eisernen Vorhangs.

Not only for us but also for his family and for the world of music, this means an irreplaceable loss that fills our hearts with grief. We will miss your energy, your humaneness and your dedication to musical perfection. Thank you for the great privilege to be able to make music with you for the past two decades. We bow to one of the greatest musicians of our age and a beloved friend and Soulmate. Jack, you inspired Jimi Hendrix, as he always said. From now on you will be making music together with him. Your Leslie and your Soulmates

Zum Artikel

Leslie Mandoki, der als Musical Director von Volkswagen dem neuen VW Passat schon bei der Weltpremieren im Design-Center Potsdam mit modernen elektronischen Klangbildern und Live-DJ Sounds ein musikalisches Gesicht verliehen hatte, schwärmt:   “Der neue Passat ist die Perfektion von Design und Ingenieurskunst. Die neue Business-Class im Designer Anzug.” (Zitat von Leslie Mandoki)   Am Samstag fand die Fahrpräsentation in Porto Cervo auf Sardinien statt – Beeindruckend ist das Design des neuen VW Passat und ebenso edel die Musik dazu, als Volkswagen zu dieser Präsentation einlud.   Leslie Mandoki und sein Soulmates und Weltklasse-Trompeter Till Brönner, der genau wie die Mandoki-Produktionen ein ständiger Gast in den Charts ist, begeisterten mit einem einzigartigen Konzert ganz im akustischen Jazzgewand und kombinierten einfühlsame Stücke mit herausragenden solistischen Glanzpunkten.   Auch an der Costa Smeralda auf Sardinien fanden Mandoki und seine Soulmates den richtigen Sound, um diesen grandiosen Autoabend, an dem unter anderem Hollywood-Ikone Adria Brody und das deutsche Supermodell Lena Gerke zu Gast waren, auch in musikalischer und künstlerischer Hinsicht auf absolutes TOP-Level zu heben.BILD-Sardinien-VW-Passat-2014

 

 

Leipzig – 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer und der „Friedlichen Revolution“, die in den Leipziger Friedensgebeten und Montagsdemonstrationen ihren Anfang genommen hatte, unterzeichnete Leslie Mandoki beim „Leipziger Herbst“ das berühmte Berliner Mauersegment, auf dem sich bereits die „Väter der Einheit“ wie Michail Gorbatschow, George W. Bush sen., Dr. Helmut Kohl oder auch Bundeskanzlerin Angela Merkel „verewigt“ haben. Zuvor hatte Mandoki vom VNG Vorstandsvorsitzenden a.D. Prof. Dr. Klaus-Ewald Holst ein Originalstück des ungarisch-österreichischen Grenzstacheldrahts in Empfang genommen, um es im Mauersegment einzulassen. Der international erfolgreiche Musiker und Produzent Mandoki, war als studentischer, ungarischer Oppositioneller nach Verhaftungen und Auftrittsverboten 1975 durch den Eisernen Vorhang nach Deutschland geflüchtet. Heute produziert er Weltstars und vereint seit über 20 Jahren in seinen „Man Doki Soulmates“ die größten Rock und Jazz Musiker der Welt zu einer einzigartigen Band. Doch auch für sein gesellschaftliches und politisches Engagement wie etwa die diesjährige „Kanzelrede“ erfährt Mandoki große Anerkennung und ist gerade 25 Jahre nach der ungarischen Grenzöffnung ein gefragter Gast. Erst vor gut 2 Wochen hatte er in Potdam bei einer Feierstunde gemeinsam mit Politgrößen wie Hans-Dietrich Genscher, Theo Weigel und Horst Teltschik unter anderem „Imagine“ von John Lennon gesungen. Beim heutigen Festakt in Leipzig traf er auf nicht minder berühmte Zeitzeugen wie die Ex-US-Außenminister Henry Kissinger und James Baker, Ministerpräsident a.D. Matthias Platzeck und den damaligen Leiter des Gewandhausorchesters Kurt Masur. „Für mich als ehemaliger Asylant“, so Mandoki, „ist es eine große Ehre und zugleich Verantwortung für uns Alle, das Europäische Haus auch wahrhaftig zu beziehen“ Nach den Feierlichkeiten übergibt die bisherige Eigentümerin VNG Verbundnetz Gas AG das Mauersegment als Symbol der transatlantischen Beziehungen an das Atlantic Council in Washington D.C., wo das Exponat eine dauerhafte Aufstellung im deutsch-amerikanischen Freundschaftsgarten findet.

LeslieManoki_unterschreibt_Mauerstück

bunte16-10-2014

Beim Konzernvorabend im Vorfeld des Pariser Automobilsalons vertonte Musical Director Leslie Mandoki die spektakuläre Show von Volkswagen und all seiner Marken. Neben Filmmusik und der Vertonung der Fahrzeugpräsentationen, brachte er auch einen französischen Weltstar mit.

So konnte Stephan Grühsem, Konzernkommunikations-Chef und „Brand Manager of the year“ die großartige Sängerin Patricia Kaas auf der Bühne begrüßen, die mit einem musikalischen Finale diesen Pariser Abend verzauberte.

Leslie Mandoki mit Patricia Kaas in Paris 04-10-2014

140930_mandoki_soulmates_potsdam_03
Produzenten-Legende Leslie Mandoki und seine Soulmates spielten in Potsdam beim Festakt 25 Jahre Grenzöffnung Ungarns. Der Ungarische Botschafter Czukor hatte zu einem Gipfeltreffen von damaligen Zeitzeugen geladen. Mandoki beeindruckte dabei auch durch seine Appelle, weiter am „Europäischen Haus“ zu arbeiten und die Schilderung wie Mandokis Vater und der spätere Ungarische Außenminister Gyula Horn beim Volksaufstand 1956 aufeinander schossen. Zum Abschluß sang Mandoki gemeinsam mit Vätern der Wiedervereinigung wie Hans-Dietrich Genscher, Theo Waigel und Horst Teltschik sowie den begeisterten Gästen den Song „Imagine“ von einer besseren Welt. Bewegende Momente, für die ihm zahlreiche Politiker Anerkennung und Respekt zollten.

Direkt nach dem Konzert stieg Mandoki gemeinsam mit seinen Soulmates-Kollegen Chris Thompson (Manfred Mann’s Earth Band) und Nick van Eede (Cutting Crew) in den brandneuen VW Touareg und weiter ging es Richtung München zum nächsten „musikalischen“ Gipfeltreffen legendärer Soulmates-Rockmusiker und Volks-Rock’n’Roller und Chart-Gipfelstürmer Andreas Gabalier.

Gabalier kam eigens aus Graz und auf Einladung von Mandoki, dem „Musical Director von Volkswagen“ nach München – dem „Place to be“ an diesem Wochenende. Vor dem gemeinsamen Oktoberfestbesuch nahmen sich die beiden Musiker am Sonntagnachmittag die Zeit für eine Off-Road-Probefahrt. „Extrem männlich und lässig. Ein Volkswagen für den Volks Rock ‘n Roller. Ich war schon immer ein SUV-Fan, aber dieser Wagen ist richtig lässig“, so Gabalier, der natürlich in Lederhosen am Steuer saß. „Ich verbringe sehr viel Zeit im Auto, bin im letzten Jahr 70 000 Kilometer gefahren. Und ich brauche ein starkes Auto für den Weg hoch auf meine Alm. Der Touareg ist extrem geländetauglich“, so Gabalier, der sich auch auf den anschließenden Wiesnbesuch freute: „Ich hab‘ jetzt schon einen Riesen-Durst“, lachte er. „Und Leslie Mandoki ist eine absolute Ikone.“ Mandoki lobte: „Andreas Gabalier ist eines der größten Talente, das wir derzeit haben. Ein wunderbarer Musiker mit Kraft, Emotionalität und Leidenschaft. Ein Gipfelstürmer. Ich wollte ihm heute den Touareg zeigen, denn der Wagen ist ein wunderbares Stück Ingenieurskunst und genauso maskulin wie er. Mit diesem Auto stürmt er jeden Gipfel“, so Mandoki. Gemeinsames Fazit: „Das rockt!“